Kate geht in den Schrank

Zu SchweinewilliSchweinewilli
61 aus Colonia Claudia Ara Agrippinensium
sagte am 14.03.2017 um 16:45

Umbaupläne für Kensington: Ein unterirdischer Kleiderschrank für Kate

William und Kate wollen ein unterirdisches Areal für ihre Mitarbeiter und ihre Garderobe errichten.
Der Umzug von William und Kate nach London wird offenbar noch teurer als erwartet. Wie die Daily Mail enthüllt hat, will das Ehepaar auf dem Palastgrundstück extra Büroräumlichkeiten für ihre Angestellten und einen riesigen "Kleiderschrank" für Kate errichten lassen - und zwar unterirdisch.
Extra-Fläche für Mitarbeiter & Garderobe
Insgesamt stehen der königlichen Familie und ihren Angestellten im Palast 775 Zimmer zur Verfügung. Doch das ist Will und Kate offenbar nicht genug. Das britische Blatt veröffentlichte Pläne für die geplanten Umbauarbeiten: Die Orangerie soll um einen Ziegelstein-Zubau erweitert werden, der außerdem um zwei unterirdische Geschosse verfügt.
Um mehr Platz für das royale Paar und ihre beiden Kinder in den Palasträumlichkeiten zu schaffen, sollen die 100 Mitarbeiter, die ihre Büros derzeit noch im Palast haben, hierher umgesiedelt werden.
Auch Kates umfangreiche Garderobe soll im Keller des Ausbaus ihren Platz finden. Dafür allein ist ein ganzes Stockwerk vorgesehen.
Die Orangerie wurde 1704 auf Wunsch von Queen Anne errichtet, die in dem Wintergarten ihre Zitrusfrüchte vor der Kälte schützen wollte. Derzeit wird das Gebäude als Restaurant für Besucher genutzt.
Insgesamt würden die Royals mit dem Zubau 1.500 Quadratmeter Fläche dazugewinnen. Laut Daily Mail wurde der Umbau aber noch nicht bewilligt.
Renovierung mit Steuergeldern
Die Renovierung von Wills und Kates Apartments 1A im Kensington Palast, das 22 Zimmer und zwei Küchen beinhaltet, hat vor einigen Jahren bereits über 5 Millionen an Steuergeldern gekostet.
Im Herbst sollen William und Kate, die mit ihren Kindern George und Charotte bisher auf ihrem Landsitz Anmer Hall gelebt haben, fix in den Kensington Palast einziehen und es stehen erneut teure Renovierungsarbeiten an.
Um für mehr Sicherheit zu sorgen, lässt das Ehepaar außerdem einen Nadelbaumzaun im Wert von 24.000 Euro auf dem Palastgrundstück errichten, der sie und ihre Kinder vor neugierigen Blicken schützen soll.

Quelle Kurier.at

Ja so ein Königshaus ist der schiere Luxus.Wundert mich das sich England in der jetzigen Zeit so einen Luxus noch leisten kann.Aber die haben wohl keinen anderen Probleme.

Die Insulaner waren schon immer etwas anders


Fängt beim Autofahren an


Haben auf ihr Pfund nie verzichtet


Sage nur Brexit
über mir ist auch noch ne kellerwohnung freigeworden ...also wer interresse hat bitte melden....


was die engländer angeht...wer gekochte steaks mit pfefferminzsauce ist kann nur von einer insel kommen
runter mit den Klamotten, dann braucht auch Kati keinen Schrank ;0)
Schreibe jetzt eine Antwort!


Partner von entertainweb.de