Lebt denn das Lisbeth noch..............?

Zu SchweinewilliSchweinewilli
62 aus Colonia Claudia Ara Agrippinensium
sagte am 04.05.2017 um 10:08

"Notfall-Treffen" in Buckingham Palast: "Queen nicht tot" - Sprecher dementiert Gerüchte




Aktualisiert am 04. Mai 2017, 09:47 Uhr

Das britische Königshaus hat am
späten Mittwochabend alle seine in Großbritannien angestellten
Bediensteten zu einem "Notfall-Treffen" (Emergency Meeting) nach London
einberufen, berichten britische Medien. Angestellte sowie Beobachter
seien irritiert über das "in höchstem Maße ungewöhnliche" Vorgehen.
Offizielle Quellen mahnen zur Zurückhaltung.

uf Nachfrage der Deutschen Presse-Agentur (dpa)
erklärte eine Sprecherin des Buckingham Palastes: "Wir haben mehrere
solcher Treffen im Jahr, das ist nicht ungewöhnlich."

Demgegenüber zitiert die dailymail.com einen nicht namentlich genannten Angestellten, der auf den nächtlichen Zeitpunkt der Einberufung verweist.

Dies sei "in höchstem Maße ungewöhnlich und lässt erahnen, dass etwas von großer Bedeutung verkündet werden soll".

Sprecher: Queen und Prinz Philip "nicht tot"
Andere Quellen warnen vor voreiligen Schlüssen und Spekulationen, da eine solche Einberufung durch den Hof-Kämmerer in der Tat hin und wieder vorkäme.

Am heutigen Vormittag wollen der Leiter des britischen Hofes sowie
Christopher Geidt, Privatsekretär und engster Berater der Queen, die
Angestellten aufklären.


Die konkreten Hintergründe des Treffens liegen völlig im Dunkeln,
doch der Vorgang schürte in den sozialen Medien prompt Sorgen um die
Gesundheit der 91 Jahre alten Queen und ihres vier Jahre älteren Mannes
Prinz Philip.
Auch über einen möglichen Verzicht Prinz Charles' auf den Thron wurde in den sozialen Medien spekuliert

na das wäre ja auch ein Grund zu spekulieren.Warten wir es mal ab.


Loading...
Herzogin Kate und ihr Ehemann William [b]fordern
wegen aufsehenerregender Oben-oben-Fotos 1,5 Millionen Euro
Schadenersatz vom Klatschmagazin "Closer". Diese Zahl nannte
"Closer"-Anwalt Paul-Albert Iweins am Dienstag bei einem Prozess gegen
das Magazin in Nanterre bei Paris. Vor Gericht mussten sich zwei
Verantwortliche des Blatts und zwei Paparazzi verantworten. Ihnen wird
eine Verletzung der Privatsphäre des Paares[/b] vorgeworfen.

Iweins
kritisierte die Schadenersatzforderung wegen der fünf Jahre alten
Paparazzi-Fotos als überzogen - zumal die Aufnahmen ein "dem Ansehen des
Paares förderliches Bild" gezeigt hätten. Die Staatsanwaltschaft
forderte unabhängig von der Schadenersatzforderung der Royals "sehr hohe
Geldstrafen" gegen die Angeklagten. Eine konkrete Zahl nannte die
Anklage nicht. Das Urteil dürfte zu einem späteren Zeitpunkt fallen."Closer"
hatte mit der Veröffentlichung der heimlich aufgenommenen Fotos der
barbusigen Kate im September 2012 weltweit für Schlagzeilen gesorgt -
und sich den Zorn des britischen Königshauses zugezogen. Die Bilder
zeigten Kate nur mit einem Bikinihöschen bekleidet auf der Terrasse
eines Privatanwesens in der südfranzösischen Provence, dazu die
Überschrift: "Oh my god!" (Oh, mein Gott).
Die Mutter von dat Lisbeth wurde 106, hat noch etwas Zeit
ich finde das toni marshall auch schon ganz schön alt ist
Der
Buckingham Palast verkündete um kurz nach 11 Uhr, dass Prinz Philip ab
Herbst 2017 keine offiziellen, königlichen Verpflichtungen mehr
wahrnehmen wird. Die Entscheidung des Prinzen habe die volle
Unterstüzung der Queen. Der Prinz wird ab Herbst keine Einladungen mehr
annehmen, es ist aber dennoch möglich, dass er von Zeit zu Zeit bei
offiziellen Anlässen zugegen sein wird.

Prinz Philip, der im Juni 96 Jahre alt wird, hatte noch am Mittwoch in bester Laune einen Cricketclub besucht.

Dringendes Meeting im Palast - Großer Aufruhr in London

Großer
Aufruhr in London: Alle Mitarbeiter des Buckingham Palace waren zu
einem dringenden Treffen um 11 Uhr deutscher Zeit zusammengerufen
worden. Eine Palast-Sprecherin bestätigte über den leitenden Offizier
des königlichen Haushaltes, Sir Christopher Geidt, das einberufene
Treffen, sagte aber nichts zu den Gründen. In den britischen Medien
begann prompt die Gerüchteküche zu brodeln, dass es sich um den
Gesundheitszustand von Prinz Philip (95) drehen könnte. Alternative
Spekulationen vermuteten einen Rücktritt der Queen.

Dickie
Arbiter, ehemaliger Adels-Korrespondent der BBC, allerdings twitterte,
dass der Grund für das Meeting auch lediglich eine Ankündigung von
Renovierungsarbeiten sein könnte:

Und dafür der ganze Aufruhr..................die spinnen die Briten
... wollen Rosen züchten :0)
denkst du denn das der alte Tatterich noch die Gießkanne gehoben bekommt.
England ist das regenreichste Land... :0)...
Schreibe jetzt eine Antwort!


Partner von entertainweb.de