Ich schließe mich dem Ballak an - lustich.de


Ich schließe mich dem Ballak an

Zu SchnurrerSchnurrer
aus Venlo
sagte am 02.10.2019 um 18:39

Ballack für Abschaffung der "50+1"-Regel
Die einen sehen in Ihrer Abschaffung den
Untergang des Abendlandes. Die anderen finden, dass sie den deutschen
Fußball künstlich behindert. Zu "50+1" hat sich nun auch
Ex-Nationalspieler Michael Ballack positioniert.





Bildrechte: imago images / Jan Huebner







Michael Ballack hat sich für eine Abschaffung der 50+1-Regel
ausgesprochen. "Die Klubverantwortlichen hätten die Möglichkeit,
Investoren reinzuholen und wären *** in der Gestaltung ihres
Vereins", sagte der frühere Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft im
Interview der "Sport-Bild" (Mittwoch). "Außerdem wäre man ja nicht
automatisch fremdbestimmt, wenn man die Statuten ändern würde." Die nur
in Deutschland bestehende Regelung besagt, dass Stammvereine die
Mehrheit an ausgegliederten Profi-Kapitalgesellschaften behalten müssen.


Chance für den Fußball im Osten


Der gebürtige Görlitzer sähe in einer Änderung dieser Regel auch eine
Chance für den Fußball in Ostdeutschland: "Die Wirtschaftlichkeit ist
ein großer Faktor. Die Basis im Osten ist vorhanden, dort wird nach wie
vor gute Jugendarbeit gemacht. Aber die finanzkräftigen Vereine sind -
mit Ausnahme von RB Leipzig - im Westen." Der 43-jährige Ballack macht derzeit seinen Trainerschein.


Schreibe jetzt eine Antwort!



?>