Es wintert sich langsam ein - lustich.de


Es wintert sich langsam ein

Zu VogelfängerVogelfänger
aus bei der Salzburg um de Ecke
sagte am 18.11.2019 um 11:10






Es rückt immer näher.







Zum Wochenstart folgt dann zunächst einmal die nächste Beruhigung,
bevor sich das nächste Niederschlagsgebiet anschließen dürfte. Hierbei
bestehen zwar noch Unsicherheiten, ob der tatsächlichen Ausprägung.
Jedoch könnten nochmals flächendeckend 50 bis 100 Liter auf jeden
Quadratmeter folgen. Erst zur Wochenmitte zeichnet sich im Alpenraum
eine nachhaltigere Entspannung ab.

Derweil erwartet uns
hierzulande vorerst einmal nur ein Tiefdruckgebiet. Das sorgt zum Beginn
der Wetterwoche für wechselhaftere Aussichten. Anschließend überwiegt
dagegen trockenes Wetter mit recht milden Werten. Zumindest sind mit
Sonne häufiger wieder zweistellige Temperaturen drin. Nachts bleibt es
dagegen kühl und unter längeren Aufklarungen müssen wir nach wie vor mit
Frost und lokaler Reifglätte rechnen. Und auch die Nacht zum Montag
wird teilweise rutschig. Hier die Übersicht:

Nacht zu Montag

Vor
allem von der Nordsee bis zum Schwarzwald fällt mi***r intensiver
Regen, der im Bergland in Schnee übergeht. Das betrifft somit bevorzugt
die Eifel, den Hunsrück und den Schwarzwald. Oftmals liegt die
Schneefallgrenze bei um die 400 Meter und gelegentlich können sich die
Schneeschauer auch bis in tiefere Lagen verirren. Am ehesten glatt wird
es aber im Bergland, wo Sie mit Temperaturen um den Gefrierpunkt rechnen
müssen. Im großen Rest verläuft die Nacht dagegen mehrheitlich
frostfrei. Trocken bleibt es in den östlichen Landesteilen.

Montag

Von
der Nordsee bis zum Schwarzwald beginnt die Woche trüb und nass mit
Regen, der auf den Bergen weiterhin in Schnee übergeht. Dabei liegt die
Schneefallgrenze im Bereich von Eifel und Schwarzwald nach wie vor bei
um die 500 Meter. Außerdem weht auf den Bergen zum Teil ein lebhafter
Wind. Unterdessen bekommt auch der Osten einzelne Schauer ab, während es
im übrigen Land oft trocken und ab und zu freundlich weitergeht. Dazu 3
Grad an den Alpen und bis 12 Grad in der Lausitz.

Dienstag

Tief
„Ingmar“ geht bereits wieder die Puste aus und damit verziehen sich die
letzten Schauer in den Norden und den Nordwesten. Sonst wird es
freundlicher und zeitweise zeigt sich die Sonne bei 2 bis 9 Grad.

Mittwoch und Donnerstag

Es
bleibt mehrheitlich trocken und abseits von Nebel und Wolken gibt es
auch mal längere sonnige Abschnitte. Die Temperaturen gehen hierbei
ebenfalls langsam aufwärts. Tagsüber gerne mal mit Werten um die 7 bis
11 Grad. Nachts wird es jedoch unterm klaren Himmel weiterhin für
leichten Frost und örtliche Reifglätte reichen.

Freitag und am Wochenende

Freitag
und Samstag könnte es im Süden sowie im Westen gelegentliche Schauer
geben. Überwiegend bleibt es aber trocken, wobei es die Sonne wiederholt
schwer hat, sich gegen das Novembergrau am Himmel und am Boden in Form
von Nebel oder Hochnebel durchzusetzen. Überall, wo ihr das gelingt,
wird es recht mild bei Höchstwerten bis zu 13 Grad. Das gibt dann also
einen Hauch von Frühling, obgleich wir schon auf das November-Ende
zusteuern.


Verfolge die Wetterberichte bei den Medien.



[b]Dieser Knaster sagte es auch so
[/b]
Ein Foto von Dir?
Ich dachte wohl eher von dir.




Ich mosere doch nicht!
Bin ich nicht, bin viel hässlicher.
Wird es wirklich Winter um diese Jahreszeit? Hat das mit der Zeitumstellung zu tun?
Aber nur bei dir an der Küste
Hauptsächlich Nebel und zwar:

Na klar ist der Küstennebel jeden Tag vor Ort
Schreibe jetzt eine Antwort!



?>