Wo sind wir nur hingekommen? Grausam und zum Kotz-en

Zu Georg13Georg13
44 aus .
sagte am 09.12.2019 um 16:32

09.12.2019 - 11:47 Uhr



Osnabrück (Niedersachsen) – [b]Beamte werden nach
Hause verfolgt, vor ihren Wohnungen tauchen plötzlich Clan-Mitglieder
auf. Das Ziel: Polizisten, die in der Clan-Kriminalität eingesetzt
werden, gezielt einzuschüchtern. Das berichtet die „[/b]Neue Osnabrücker Zeitung“ (NOZ) und beruft sich darin auf den Osnabrücker Polizeipräsidenten Michael Maßmann.

[i]Maßmann
in Gesprächen mit der NOZ: „Es gab [...] Fälle, bei denen nach
Einsätzen entweder einem Kollegen auf dem Weg nach Hause nachgefahren
wurde oder man bei einem anderen Kollegen mit einem auffälligen Fahrzeug
vor dem Wohnhaus aufgetaucht ist.“ Der Beamte habe die Personen mit
Clan-Bezug angesprochen, sie hätten entgegnet, sie wollten ‚nach dem
Rechten sehen“.[/i]

[b]In einem anderen Fall wurde ein
Polizist, der gerade mit seinem Sohn im Fitnessstudio war, von einem
Clan-Mitglied angesprochen und gefragt, ob der Junge sein Sohn sei. „Der
Beamte hat seinem Sohn dann gesagt, er solle ihn besser hier nicht
,Papa‘ nennen“, sagte Maßmann. [/b]

„Wir brauchen einen Stalking-Paragrafen“
Die
betroffenen Polizisten hätten im Dienst mit kriminellen Clans zu tun
gehabt und sollten offenbar gezielt eingeschüchtert werden, sagte
Maßmann. Er kritisiert, dass sich die Beamten dagegen nur schwer zur
Wehr setzen könnten.




[b]Die Clans bewegen sich in einer rechtlichen Grauzone.
„Hier ist der Gesetzgeber gefragt“, sagt Maßmann. „Wir brauchen zum
Beispiel einen Stalking-Paragrafen, der Amtsträger wie Polizisten besser
schützt.“[/b]


Die Politik hat es verschlafen, gegen das Gesockse konsequent vorzugehen, die Richter immer wieder lasche Urteile gefällt.


Aufräumen, das ergaunerte Geld beschlagnahmen, die unberechtigte kassierte Sozialhilfe einsammeln, und ab in den Flieger, zurück nach Koschmolukkien
kOSCHMOLUKKEN IST ES HERRLICH1
hape 09.12. 17.38







Grüße funki
Unlängst wurde ein Polizist mit einem Messer angegriffen. Daraufhin schoss er dem Angreifer ins Bein. Der Angreifer ist später daran gestorben. Nun muss der Polizist vor Gericht
Hätte er sich abstechen lassen, wäre ihm das Gericht erspart geblieben.
Oh Weh Oh Weh




Ich schreib da nur:


Armes Deutschland !!!!
Ja es wird immer schlimmer hier in Deutschland, als kleinerBürger kann man nichts machen, wo soll das noch hinführen seit deM die Grenzen offen sind steigt die Kriminalität ständig Kleinbetribe werden ständig ausgeraubt, vieles wird in Polen und Weisrußland deponiert Drogen kommen viel über Osteuropa von Afganistan über Czsechin, und das ist nur der Kleine Teil, dazu kommen noch Mafia und co und und und ....irgend wie schitt
Schaut nach Augsburg









Was über die Verdächtigen bekannt ist
Bei der Pressekonferenz wurden weitere Fakten über die mutmaßlichen Täter bekanntgegeben. Alle Tatverdächtige sind in Deutschland geboren worden, sechs haben die deutsche Staatsangehörigkeit und einer eine italienische. Der mutmaßliche Haupttäter hat neben der deutschen auch eine türkische und eine libanesische Staatsangehörigkeit. Er und weitere Mitglieder der Gruppe sind schon wegen "jugendtypischer Delikte“ aufgefallen, andere waren der Polizei noch unbekannt. Ob die Jugendlichen während der Tat unter dem Einfluss von Alkohol standen, ist noch nicht bekannt. (Tsp[/i]


Alles deutsche Staatsbürger? Wie geht die Sache aus?
Ist doch der größte Witz, drei verschiedene Staatsangehörigkeiten oder?
Riegel davor und zwar: Entweder Oder?
WOW !








Vermietung "nur an Deutsche" - Strafe für Wohnungseigner





Wegen Diskriminierung eines aus Afrika stammenden Mietinteressenten muss ein Wohnungseigentümer 1000 Euro Entschädigung an den Interessenten zahlen. Das Amtsgericht Augsburg
entschied heute zudem, dass der Vermieter nicht noch einmal ein Inserat
mit einer Formulierung aufgeben dürfe, wonach er nur "an Deutsche"
vermiete. Ansonsten droht dem Eigentümer ein hohes Ordnungsgeld. Das
Gericht gab damit der Klage des aus Burkina Faso stammenden Interessenten vollständig statt
Es ist ja Ansichtssache an wen man seine Imobilie heut zu Tage vermietet.Wenn man nicht an Afrikaner vermieten möchte sollte man sowas nicht unbedingt in ein Inserat schreiben.Man kann ja immer noch eine Notlüge formulieren,in dem man dem betreffenden erklärt das die Wohnung bereits vermietet ist.Alles was man zu öffentlich propagiert bringt nix als Ärger.Da spielt es letztendlich keine Rolle ob ein Mietinterressent aus Bukina Faso oder aus Quadratischendorf stammt.Bei dem knappen Wohnungsangebot wird jedes Loch heut zu Tage vermietet.Und das zu Höchstpreisen.Die Vermieter können es sich aussuchen,wen sie in ihr Mietobjekt einziehen lassen.Die 1000 Euro hätte er sich sparen können.
[b]Der Lateiner sagt : M*** manum lavat.
[/b]
Mann Strolch, sprich deutsch
Die italienische Mafia erscheint gegen den Libanesen, Tschetschenen Clans wie die Wiener Sängerknaben.
Die Familiennamen unterscheiden sich, doch die Methoden sind ähnlich, kriminelle Clans terrorisieren Hausbesitzer, verdienen im Drogengeschäft, rauben Geschäfte aus. Ihr illegal erworbenes Geld waschen sie dann in kleinen Gewerbebetrieben, investieren im Ausland oder in den Kauf von Immobilien in Deutschland. Als Käufer tritt dann oft ein mittelloses Familienmitglied welches auch noch Hartz 4 bezieht in Erscheinung. Es wird Zeit das die rote Linie gezogen und gehandelt wird.







Muss früh raus zum Schippen.
Schreibe jetzt eine Antwort!