Oh,oh mir schwant etwas!

Zu SchnurrerSchnurrer
aus Venlo
sagte am 10.01.2020 um 14:34

Aktuell scheint es im Konflikt zwischen den USA und dem Iran
etwas ruhiger zu werden. Nachdem der Iran seine Vergeltung für die
Tötung des Generals Kassem Soleimani auf einen Schlag auf eine iranische
Militärbasis beschränkte, scheinen beide Seiten um Deeskalation bemüht.
In den Tagen zuvor machte sich die USA aber bereit für einen möglichen
Cyberangriff. Denn den probt das Mullah-Regime schon länger.

So warnte das Department of Homeland Security am Montag vor der Möglichkeit iranischer Cyberattacken auf amerikanische Ziele.
Das Regime habe in den letzten Jahren "kontinuierlich seine offensiven
Cyber-Fähigkeiten verstärkt", so die Einschätzung. Da die militärischen
Möglichkeiten des Iran begrenzt wären, seien Hacker-Angriffe ein
realistisches Szenario. Unternehmen und Behörden sollten sich darauf
entsprechend vorbereiten.











Iran-Konflikt

Raketen, Drohnen, Schwarmattacken – so mächtig ist das Militär der Mullahs

Seit Stuxnet wird aufgerüstetDie Entwicklung ist nicht neu. Nachdem die USA
und Israel 2007 mit dem hochkomplexen Schädling Stuxnet die iranischen
Atombemühungen erfolgreich sabotiert hatten, steckte der Iran viel
Energie in die eigenen Fähigkeiten des digitalen Angrif


Schreibe jetzt eine Antwort!