Autishmus hin und her

Zu Paule2Paule2
106 aus Ja,aber nicht Eigentümer!
sagte am 28.06.2020 um 17:36

Hat sich jemand mit der GAPS-Diät von Autismus erholt?
Erholen,
ja - denn vollkommen heilen ist unmöglich und wenn man den Asperger's
Bereich erst mal richtig erlebt will kaum jemand irgend etwas anderes.

Die
Erfolgs-Zahlen mit GAPS-Diät und ähnlichen wissenschaftlich basierten
Methoden, wie z.B. die FX-Mayr Kur, gehen in die 10.000en und ich bin
einer von ihnen.

In
den späten 60ern bekam ich Hilfe basierend auf Dr. Aspergers Arbeit,
ich war 8. Es hat geholfen. Erklärung: Neurodiversität. Kein Wort über
"Autismus".

Ende
der 70er Jahre fragte ich mich, warum ich andere Studenten und Dozenten
so einfach im Staub zurücklassen kann, als wären sie blinde Maulwürfe,
wenn es um 2D / 3D /t -Abstrakte Probleme geht.

Ich
ging in die Bibliothek meines Ingenieursinstituts, 6 Stockwerke weiter
unten und hatte innerhalb weniger Minuten einen kleinen Stapel von
Dr.Aspergers wissenschaftlichen Arbeiten und Büchern in der Hand.

Zuhause
ging ich ans Lernen. Was ich gelernt habe, hat viel erklärt und in den
kommenden Monaten bekam ich eine richtige Diagnose von einem Arzt, sagte
es meiner Mutter und sonst niemandem.

Ich
war gut gewarnt. Menschen neigen dazu, zu Schlussfolgerungen und
Annahmen zu springen, bevorzugen unwissend zu bleiben, was unangenehme
Konsequenzen für mein Leben gehabt hätte.

In
der GAPS-Diät wird Asperger's nicht erwähnt, da sie nicht anwendbar
ist. Die GAPS-Diät kann sehr gut bei Depressionen, Angstzuständen und
Dysbiose helfen, hat aber kaum etwas mit Asperger's zu tun.

Jeder,
der versucht, die GAPS-Diät für DSM5 ASD1 oder Asperger's zu verwenden,
versucht, ein Rennen mit Clydesdales zu gewinnen. Die Diät ist jedoch
als solide Basis sehr zu empfehlen. Sie können die Last um aus Autismus
Untiefen zu kommen ziehen.

Ich liebe diese KuschelHufe,
sie machen mir Freude sie nur zu sehen ;)


sie machen mir Freude sie nur zu sehen ;)
Schreibe jetzt eine Antwort!